Stiftung für hochbegabte Kinder

Accesskeys

«benachteiligt und begabt – Chancengerechtigkeit im Zugang zur Begabungsförderung»

Tagung Netzwerk/LISSA-Preis am 19. November 2011 in Olten   

Frau Prof. Dr. Margrit Stamm (Universität Fribourg) erläuterte im Einführungsreferat woran es liegt, dass Kinder und Jugendliche aus bescheidenen sozialen Verhältnissen seltener als überdurchschnittlich begabt erkannt werden und Zugang zu begabungsfördernden Massnahmen haben. Sie ging auch der Frage nach, wie die Qualität der Begabungsförderung in dieser Hinsicht zu verbessern wäre.

„Wir haben eine soziale Schieflage“, war Prof. Margrit Stamms Kernaussage bei der Darstellung der IST-Situation der Schweizer Bildungslandschaft. Als Gründe nannte sie u.a. einen verengten Blick, der dazu führt, dass Angehörige benachteiligter Gruppen nicht als begabt erkannt werden.   

 

 

Prof. M. Stamm